Öffentliche Verkehrsmittel in Moskau

Wenn Sie zum ersten Mal in Russland sind und kein Russisch sprechen, kann sich die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel als ziemlich kompliziert erweisen. Inzwischen gibt es aber viele Schilder, Ansagen, Straßenkarten und Linienpläne in englischer Sprache. Es gibt auch hilfreiche Apps, die das alles nicht mehr so kompliziert machen. Servicemitarbeiter an touristischen und öffentlichen Orten geben Ihnen Auskunft auf Englisch. Vor kurzem wurden auch Polizisten, die verschiedene Fremdsprachen sprechen, angestellt, um Touristen zu helfen.

 

Stadportal Moskau: Allgemeine Informationen zu Mobilität und Verkehr in der Stadt (auf Deutsch)

Verhalten im Straßenverkehr

Die Verkehrsinfrastruktur wird seit vielen Jahren ausgebaut und verbessert. Das Busnetz hat ca. 100 Fahrtrouten, unter anderem in die Vororte. Ein weiterer großer Pluspunkt sind die Extraspuren für Busse, die nicht mehr im Stau stehen müssen. Mit der Metro kommen Sie meistens am schnellsten ans Ziel in allen Stadtteilen. In die Vororte kommen Sie mit dem Zug, sie fahren mehrmals pro Stunde.

Fußgängerüberweg „Zebrastreifen“

In Moskau wurden zwar neue strengere Verkehrsregeln eingeführt, aber auf den Straßen mit viel Verkehr sollte man das besser nicht riskieren. Wobei das in den letzten Jahren viel besser geworden ist, halten immer noch nicht alle Fahrer vor dem Zebrastreifen an. Daher sollten Sie immer vor dem Überqueren einer Straße, auch beim Zebrastreifen, nach rechts und links schauen.

Benutzen Sie Fußgängertunnels und Fußgängerbrücken

Versuchen Sie keinesfalls eine 4-spurige Straße ohne Ampel oder Fußgängerüberweg zu überqueren. Benutzen Sie immer wenn möglich sichere Fußgängertunnels und Fußgängerbrücken. Die Stadtverwaltung ist sich dieses Problems bewusst und baut deswegen solche Tunnels und Brücken überall auf Straßen mit viel Verkehr auf.

Landverkehr

In Bussen und Straßenbahnen kauft man die Fahrkarte beim Fahrer oder benutzt das Ticket für die Metro.

In den Bussen und alten Straßenbahnen muss man vorne beim Fahrer einsteigen, das Ticket an die Schranke halten und durch das Drehkreuz durchgehen. Mittlerweile gibt es moderne Straßenbahnen wie in Europa, bei denen man an allen Türen einsteigen kann und das Ticket entwerten. Die Haltestellendurchsagen in Straßenbahnen und Bussen sind leider noch nicht überall in englischer Sprache. Und auch Schilder mit Fahrtrouten sind alle auf Russisch. Hierfür kann man sich an der Google Map orientieren und schauen, wo man sich gerade befindet.

Ticket- und Tarif-Infos

Kinder unter 7 Jahren dürfen kostenlos mitfahren. Für die Gepäckmitnahme fallen zusätzliche Kosten an.

Tickets für die U-Bahn können Sie an der Kasse in der Bahnhofsvorhalle oder an den Fahrkartenautomaten kaufen. Die U-Bahntickets können Sie auch für die Fahrten mit der S-Bahn benutzen. Auch wenn Sie kein Russisch sprechen, können Sie dem Bahn-Mitarbeiter am Schalter einfach mit den Fingern zeigen, wie viele Tickets Sie brauchen. Ein Einzelticket gilt für 90 Minuten, unabhängig von der Anzahl der Umstiege.

Wenn Sie viel mit der Metro unterwegs sind, empfiehlt es sich, das Ticket „Ediny“ für mehrere Fahrten oder „Troika" zum Aufladen einer beliebigen Geldsumme. Beim Troika Ticket sind auch die Fahrten generell günstiger. Die Metro Tickets können Sie auch für Busse, Straßenbahnen und S-Bahne benutzen.

 

Moskauer Eisenbahnring

Die Züge verkehren täglich zwischen 05:45-00:30 Uhr. In der Hauptverkehrszeit fahren die Züge alle 5 Minuten, ansonsten alle 12 Minuten. Im Bahnverkehr werden neue und komfortable Züge eingesetzt, die wie die Fahrzeuge der deutschen S-Bahn aussehen. Sie können innerhalb des U-und-S-Bahn-Netzes beliebig oft umsteigen. Ein Einzelticket gilt für 90 Minuten.

Moskauer Metro und Eisenbahnring

Die Metro ist meistens die schnellste Option, um von A nach B zu kommen. Das Moskauer U-Bahn-Netz ist radial ausgebildet, hat 12 Linien und deckt fast jede Ecke der Stadt ab. Jede Linie hat eine Bezeichnung, eine Nummer und eine Farbe für die Kennzeichnung auf dem U-Bahn-Liniennetz (Netzplan mittlerweile auch auf Englisch ausgehängt). An Linien-Kreuzungen sind Umsteigeknoten. Es gibt eine Ringlinie, die alle 12 Linien und die wichtigen Bahnhöfe verbindet.

Praktische Links

NetzplanMoskauer Metro Webseite (auf Englisch)

Verbindungsauskunft: U-Bahn-App Yandex Metro (auf Englisch)

Webversion

Fahrpreisrechner (auf Englisch)

Allgemeine Infos

Alle U-Bahn-Wagons sind mit kostenlosem WLAN (Netzwerk „MT_Free“) ausgestattet und viele U-Bahn Haltestellen sind mit Ladestationen für Smartphones versehen.

Sollten Sie Hilfe brauchen, wenden Sie sich an die Servicemitarbeiter (sie erkennen Sie an der blauen Uniform und roten Mütze) oder Polizisten. Alle U-Bahnhöfe verfügen über Erste-Hilfe-Räume und Polizeistationen.

Betriebszeiten

Die ersten Züge fahren ab 5:40 Uhr morgens, die letzten Züge fahren ab den Endhaltestellen der jeweiligen Linie um 1:00 Uhr in der Nacht Uhr ab. In der Hauptverkehrszeit fahren die Züge alle 90 Sekunden, ansonsten alle 2-4 Minuten, nach 00:00 Uhr alle 5-10 Minuten.

Zugang zur U-Bahn

Wenn Sie die Eingangshalle betreten, müssen Sie ein Ticket (Chipkarte) kaufen und es bei den Zugangssperren bzw. Schranken anlegen und durchgehen. Um zu den tiefliegenden Stationen und Bahnsteigen zu gelangen, müssen Sie die Rolltreppe runterfahren.

Auf dem Bahnsteig / Einsteigen in die U-Bahn

Vor allem zu Stoßzeiten sollte man im dichten Menschengedränge wachsam sein und sich an bestimmte Regeln halten. Wenn Sie aussteigen, sollten Sie näher am Ausgang stehen, um den Ausstieg nicht zu verpassen. Wenn Sie aber nicht aussteigen müssen und im Ausgang stehen, kann es auch dazu kommen, dass Sie mit vorbeikommenden Fahrgästen aus dem Wagon rausgedrängt bzw. gestoßen werden. Passen Sie auf, die Wagontüren schließen und öffnen automatisch, Sie müssen möglichst schnell einsteigen und aussteigen. Laufen Sie der U-Bahn nicht hinterher, sie fahren alle 90 Sekunden. Mittlerweile werden Linienpläne auch auf Englisch ausgehängt, die Haltestellen werden auf Englisch angesagt und auf einem Display angezeigt.

Mehr zum Thema

Geschäftesreise: Russland in der Kriese

Vom Flughafen Moskau ins Stadtzentrum